Nachrichten

Fr 10.08.2012

Neue Werrabrücke macht Radweg wieder attraktiver

Große Freude bei der Brückeneröffnung in FrankenrodaNach einjähriger Bauzeit wurde am 14. August, um 10.00 Uhr die neue Werrabrücke Frankenroda eröffnet. Wie ihre etwas ältere, aber nicht minder hübsche "Schwester" in Ebenshausen ist sie ebenfalls an blauen Pylonen über die Werra gespannt und liegt auf den Pfeilern der alten Eisenbrücke der nach dem Zweiten Weltkrieg gesprengten Werrabahnbrücke auf.

Der Wartburgkreis hat die Brücke und den Radweg aus Mitteln des Konjunkturprogramms II und eigenen Mitteln im Umfang von mehr als 1 Mio. Euro finanziert und damit sein Radwegenetz um ein weiteres gutes Stück abgerundet.

Landrat Reinhard Krebs dankte allen Firmen, die beim Bau gut koordiniert mitgewirkt haben. Er hob insbesondere die Leistung der Firma Schaffitzel aus Schwäbisch Hall hervor, die das beeindruckende Brückenbauwerk aus Holz und Stahl entworfen und gebaut hat. Die schwäbische Firma hatte 2007 für die Bundesgartenschau in Gera und Ronneburg die Drachenschwanzbrücke gestaltet.

Vizelandrat Friedrich Krauser, der zugleich Vorsitzender der Werratal Touristik e. V. ist, wies auf die Vielzahl der Komfortverbesserungen am Werratal-Radweg hin: Die Strecke Schwallungen - Wernshausen wurde am 13. Juli d. J. übergeben. Sie führt jetzt beschaulich durch die Werraaue und nicht mehr über den Monte Brutalo. Im März 2012 wurde die neue Radwegstrecke von Breitungen nach Wernshausen eröffnet, die ebenfalls in Sichtkontakt zum Fluss verläuft. Im November 2011 gab die Stadt Bad Salzungen die perfekt ausgebaute Strecke Unter den Bergen frei. Gleich danach wurde der seitenbegleitende Radweg an der Kreisstraße K 97 zwischen Unterrohn und Tiefenort eingeweiht. Das Straßenbauamt Südwestthüringen hat auch für den neuralgischen Übergang der B 84 in Dorndorf im Zuge des Brückenneubaus eine sichere Unterführung gebaut.

Kurz vor Eröffnung der Brücke wurde der Werratal-Radweg im Wartburgkreis noch komplett und nach bundesweiter Richtlinie neu beschildert. Nun fehlt dem Radweg nur noch ein ADFC-Qualitätszertifikat.

Die Herzen hat sich der Radweg längst erobert. Das machte das Gedicht deutlich, das Herr Schröder aus Frankenroda vortrug. Er hatte die Baumaßnahme alle Tage beobachtet und brachte seine Freude über die schmucke Brücke und den verbesserten Radweg anrührend zum Ausdruck.

Die Werratal-Radler nehmen die Brücke und den neuen Radweg zwischen Ebenshausen und Frankenroda schon seit Tagen dankbar in Anspruch. Mit der neuen Führung entfällt die Strecke über die Kreisstraße K5, die doch recht verkehrsbelegt war, und die Radtour wird noch sicherer und entspannter.

Die neue Radwegstrecke führt durch die Aue direkt in den schmucken Ortskern von Frankenroda. Dort wurde die Strecke so umverlegt, dass die Radler eine Rast im Café Gisela einlegen und die köstlichen Tortenkreationen genießen können (Reistorte gibts weltweit nur im Café Gisela!). Der Radelgenuss wird durch den neuen Kurs mit direktem Sichtkontakt zur Werra am liebevoll gestalteten Werrapark entlang fortgesetzt.   Beitrag lesen >>>
Zurück...