Nachrichten

Fr 24.02.2017

Hann. Münden - Naturerlebnisse für Geist und Gaumen

Der 45.000 Hektar große Naturpark Münden bietet mit seinen Wäldern, Wiesen und Auen hervorragende Ausgangsbedingungen für die heimische Flora. Regelmäßig lädt der Naturpark Münden e. V. zu Naturerlebnisveranstaltungen ein, bei denen interessierte Besucher Wald, Wasser und Wiesen unter Anleitung erkunden und erfahren können. Sobald der Frühling Einzug gehalten hat und die frischen Frühlingskräuter aus der Erde sprießen, bietet sich auch die Gelegenheit das Erlebte zu Hause bei Tisch mit frisch gepflückten oder gesammelten Zutaten Revue passieren lassen.

Am Sonntag, den 07. Mai 2017, nimmt die Geschäftsführerin des Naturparks Kräuterliebhaber mit zur geführten Wanderung auf der Suche nach Waldmeister und Co. Interessenten können die geheimen Verstecke der Vielkönner entdecken, die am besten auf dem kalkhaltigen Boden rund um Lippoldshausen gedeihen. Dazu wird über die Heilwirkung der Kräuter berichtet und Rezepte von Hildegard von Bingen werden zum Besten gegeben. Teilnehmer sind eingeladen, einen Sammelkorb mitzubringen. Treffpunkt ist das Dorfgemeinschaftshaus in Lippoldshausen um 14.00 Uhr.

Im Sommer bietet der Naturpark Münden e. V. Naturliebhabern die Möglichkeit, sich zum Pilzcoach ausbilden zu lassen. Der erste Teil der Ausbildung erfolgt vom 23.-25. Juni, abgeschlossen wird der Lehrgang mit dem zweiten Teil der Ausbildung, der im Herbst stattfinden soll. Teilnehmer lernen, dass Pilze viel mehr sind als eine kulinarische Delikatesse, denn ohne Pilze ist ein Leben auf der Erde nicht möglich. Die Ökologie der Pilze, ihre Bedeutung im Ökosystem, Formenvielfalt der Pilze, Lagerung, Zubereitung sowie die Unterscheidung von Speise- und Giftpilzen werden thematisiert. Aber es wird auch praktisch gearbeitet - aus Pilzen kann Papier geschöpft oder mit ihnen gemalt und geschrieben werden.

Wer sich hauptsächlich für die kulinarischen Aspekte des Pilzes interessiert, sollte sich den 15. Oktober vormerkten. Ein geprüfter Pilzberater erkundet mit wissenshungrigen Gästen den herbstlichen Wald im Naturpark Münden. Mit etwas Glück und der Kenntnis des Experten finden sich frische Exemplare für die heimische Küche. Dabei erfahren die Teilnehmer, die Sammelkorb und Messer mitbringen dürfen, wie genießbare und giftige Pilze unterschieden werden können. Treffpunkt ist der Parkplatz am Blockheizkraftwerk in Neumünden um 14.00 Uhr.

Wer es deftig mag, für sein Abendbrot aber nicht durch Wald und Wiese streifen möchte, sollte die feinen Wurstwaren der Feinkostfleischerei Schumann probieren. Hier wird die typisch nordhessische Ahle Wurscht sowohl in der klassischen als auch in raffinierten Variationen, zum Beispiel mit Fenchel, Nüssen oder Roquefortkäse, hergestellt. Das Fleisch bezieht die Feinkostfleischerei Schumann ausschließlich von regionalen Landwirten aus dem Reinhardswald und dem Weserbergland und wurde sowohl national als auch international mehrfach prämiert.

Zur Steigerung des Genusses und aus Liebe zum Handwerk wird auf industrielle Produktionsmethoden bewusst verzichtet. Für den feinen Gaumen bietet die Feinkostfleischerei Schumann die "Mündener Wurstpralinen" an, die mit kreativen Kombinationen von Wurst und weiteren Zutaten wie Zartbitterschokolade, Blaubeeren, Essveilchen, Rosenlikör oder Himbeeren bestechen. Zur Wurst passt eines natürlich besonders gut: Frisch gezapftes Bier! Das bekommen kulinarische Pilger frisch aus dem Braukessel des Ratsbrauhauses Hann. Münden. Dort wurde die alte Brautradition Hann. Mündens von 1550 2003 wiederbelebt. Das Hopfengetränk wird hier in vier Varianten serviert - hell (unfiltriert mit leichter Hopfenblume), dunkel (bernsteinfarben, vollmundig, malzaromatisch), als Weizen (mild, blumig mit Hefebouquet) und als Schwarzbier.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Hann. Münden Marketing GmbH, Rathaus/Lotzestraße 2, 34346 Hann. Münden unter der Telefonnummer 05541-75313 oder der Email: info@hann.muenden-marketing.de
Zurück...