Veranstaltungen

Februar 2017

verschiedene Veranstaltungen Februar 2017

Datum:Di 21.02.2017 - Di 28.02.2017

Ort:Schmalkalden


Tourist-Information
Auer Gasse 6-8, 98574 Schmalkalden
Tel.: 03683/6097580, Fax: 03683/60975821
e-mail: info@schmalkalden.de


Jahresprogramm 2017 der Gesellschaft Kulturerbe Thüringen e. V.

Datum:Di 21.02.2017 - So 31.12.2017

Ort:Breitungen

Veranstalter:Gesellschaft Kulturerbe Thüringen e. V.


Gesellschaft Kulturerbe Thüringen e. V.
Rußwurmsches Herrenhaus
Amtsstraße 27
98597 Breitungen

graenitz@kulturerbe-thueringen.de
Tel. 01577/1591582

Facebook: www.facebook.com/KulturerbeThueringen/
Homepage: www.kulturerbe-thueringen.de

Denkmalprojekt Rußwurmsches Herrenhaus: www.russwurm.net


März 2017

Premiere: Urfaust

Datum:Do 02.03.2017 20:00 Uhr

Ort:Meininger Theater, Kammerspiele

Veranstalter:Südthüringisches Staatstheater


Johann Wolfgang von Goethe, inszeniert für Jugendliche

Faust hat alles studiert, Wissen angehäuft und bis zum Wahnsinn reflektiert, ohne jedoch den erhofften absoluten Zugang zur Welt gewinnen zu können. Er ist am Ende. Was noch denken? Was tun? In Begleitung einer mysteriösen, aus dem Nichts auftauchenden Gestalt namens Mephisto begibt er sich auf einen erkenntnisfördernden Egotrip ins echte Leben. Die wohlbehütete Bürgerstochter Margarethe, die Faust auf der Straße kennenlernt, wird das Opfer und der Preis dieser Selbsterfahrung sein. "Urfaust" (1772) ist Goethes erste Bearbeitung des Stoffes, der ihn zeit seines Lebens beschäftigte. Im Gegensatz zur später entstandenen zweiteiligen klassischen Tragödie, ist der "Urfaust" eine rohe Szenenfolge mit derber Sprache. Das Stück entstand zur Zeit des Sturm und Drang - es ist energiegeladen, wild, formal unbändig und bereit, Konventionen zu sprengen.

Entgegen einer von der Aufklärung für übermächtig erklärten Vernunft geht es im "Urfaust" um die Suche nach einem leidenschaftlichen, gefühlsorientierten Zugang zu einer rationalen Welt. Es ist die bedingungslose Sinnsuche eines um sich selbst kreisenden jungen Mannes, der am Nachdenken über die Welt verzweifelt und einem radikalen Hedonismus anheimfällt - ein emotionaler Amoklauf.

Faust, u.a.: Vivian FreyMephistopheles, u.a.: Phillip Henry BrehlGretchen, u.a.: Meret EngelhardtMarthe, u.a.: Christine Zartdiverse Rollen: Patric SeibertStatisterie, Regie: Gabriela Gillert, Bühnenbild & Kostüme: Helge Ullmann, Dramaturgie: Patric Seibert

Südthüringisches Staatstheater Meiningen
Bernhardstraße 5
98617 Meiningen
Tel. 03693/4510
Fax 03693/451301
E-Mail: kasse@das-meininger-theater.de
Internet: www.das-meininger-theater.de


Theateraufführung "Katharina Lutherin von Wittenberg"

Datum:Sa 04.03.2017 18:00 Uhr

Ort:Schmalkalden


Erleben Sie ein Ein-Personen-Stück von und mit der Schauspielerin Mirjana Angelina. In einer faszinierenden Szenenfolge nehmen Sie an den wichtigsten Stationen im Leben der Katharina von Bora teil, die als Luthers Frau in die Weltgeschichte einging. Beeindruckendes Theater auf hohem Niveau.

weitere Informationen:

Dekan Ralf Gebauer
Weidebrunner Tor 7
98574 Schmalkalden
Tel. 03683/602760
Mail: ralf.gebauer@ekkw.de


Sabine Ebert: Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Datum:Fr 10.03.2017 19:00 Uhr

Ort:Stadt- und Kreisbibliothek "Anna Seghers"

Veranstalter:Stadt Meiningen | Kultur


Meininger Frühlingslese

Der neue historische Roman und ein großes Epos der Autorin Sabine Ebert über die Barbarossa-Ära

Dezember 1137: Kaiser Lothar ist tot, und sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Machtgierigen Fürsten und der Geistlichkeit ist jedes Mittel recht, um den Welfen nicht nur ihren Anspruch auf die Nachfolge streitig zu machen, sondern ihnen auch Bayern und Sachsen zu entziehen. Durch eine ausgeklügelte Intrige gelangen die Staufer, die selbst Jahre zuvor durch Ränke an der Machtübernahme gehindert wurden, in den Besitz der Krone. Konrad von Staufen wird in die Königsrolle gedrängt, obwohl ihm dieser Weg missfällt. Bald muss er erkennen, dass sogar sein Bruder und sein junger Neffe, der künftige Friedrich Barbarossa, ihm nur bedingt die Treue halten. Es beginnt ein jahrelanger Krieg - und ein raffiniertes Intrigenspiel, in dem Welfen, Askanier, Wettiner und viele andere mächtige Häuser mitmischen - und auch so manche Frau.
Bestseller-Autorin Sabine Ebert entführt ihre Leser in die faszinierende Zeit des 12. Jahrhunderts und entfaltet ein grandioses, erschütterndes und schillerndes Panorama, das auf verbürgten Ereignissen beruht. In ihrer neuen epischen Mittelalter-Serie beleuchtet sie den Aufstieg Barbarossas zu einem der mächtigsten Herrscher des Mittelalters.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt- und Kreisbibliothek "Anna Seghers" und der Buchhandlung Lohmann.

Tickets: 9,- € | ermäßigt (für Schüler und Studenten) 6,- €


Stadt Meiningen Kulturreferat
Markt 14
98617 Meiningen
Tel. 03693/454650
Fax: 03693/454656
E-Mail: kultur@meiningen.de


Premiere: Entfesselt

Datum:Fr 10.03.2017 19:30 Uhr

Ort:Meininger Theater, Großes Haus

Veranstalter:Südthüringisches Staatstheater


Zweiteiliges Ballettprogramm von Andris Plucis und Jorge Pérez Martínez

Mit Beethovens 7. Symphonie steht im Mittelpunkt des ersten Teils dieses Ballettabends eine Musik, die Richard Wagner als "Apotheose des Tanzes” bezeichnet hat. Es ist tatsächlich eine Symphonie, die sich mit ihrer prägnanten Dynamik und Rhythmik in besonderem Maße für tänzerische, bewegende Bilder eignet. Es ist aber auch ein Werk der starken Kontraste, welche auch die Choreographie des Eisenacher Ballettleiters Andris Plucis prägen werden.
Den zweiten Teil dieses Ballettabends wird der junge spanische Choreograph Jorge Pérez Martínez gestalten. Martínez startete seine Karriere mit einem vielbeachteten Abend für die renommierte niederländische Ballettcompany Introdans und wird für das Landestheater Eisenach erstmals in Deutschland choreographieren.

Choreografie: Andris Plucis, Choreografie: Jorge Pérez Martínez, Bühnenbild: Christian Rinke, Kostüme & Dramaturgie: Danielle Jost

Südthüringisches Staatstheater Meiningen
Bernhardstraße 5
98617 Meiningen
Tel. 03693/4510
Fax 03693/451301
E-Mail: kasse@das-meininger-theater.de
Internet: www.das-meininger-theater.de


Meininger Kneipennacht

Datum:Sa 11.03.2017 20:00 Uhr

Ort:Innenstadt Meiningen


viel Musik in netter Gesellschaft - Eintritt frei

Eine Nacht - eine Stadt - Bars, Restaurants und Cafés und ganz VIEL MUSIK.
Alle Amüsierwilligen und Nachtschwärmer haben wieder ausgiebig Gelegenheit, die Meininger Kneipenszene zu erkunden.


Mord am Frauentorgraben

Datum:Fr 17.03.2017 19:00 Uhr

Ort:Fronveste - Das alte Knasthaus, Meiningen

Veranstalter:Fronveste - Das alte Knasthaus, Meiningen


ein kulinarischer Genuss in 4 Gängen zwischen Kabarett, Theater und Comedy

Der große Nürnbergkrimi
Thomas Söderhofer, Hoffnungsträger einer großen bayrischen Volkspartei, stürzt von der Dachterrasse eines Nürnberger Nobelhotels zu Tode. Alles sieht nach Selbstmord aus, doch bald tauchen Ungereimtheiten auf. Die Spur führt in das Rotlichtviertel am Frauentorgraben. Unter Vorwänden von seinem Chef suspendiert, ermittelt Inspektor Schönlein auf eigene Faust und stößt auf eine Mauer des Schweigens.

"Mord am Frauentorgraben" hat alle Zutaten eines klassischen Shakespeares: Politische Intrigen, Eifersucht, gescheiterte Existenzen, feinen englischen bzw. fränkischen Humor, vereint in der pulsierenden Großstadt Nürnberg. Im Gegensatz zu den Urvögeln hatte aber Shakespeare weder Beatles noch Greenday an seiner Seite.

Freuen Sie sich auf eine wilde, kriminelle (also fränkische) Musicalkomödie.

Einlass: ab 18:00 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr
69,00 Euro inkl. Aperitif und 4 Gänge Menü

Tickets in der FRONVESTE An der Oberen Mauer 1-3 98617 Meiningen
Tel.: 03693 478641


Zu Gast im Schloss: Der besondere Vortrag

Datum:Mi 22.03.2017 18:00 Uhr

Ort:Schloss Elisabethenburg, Museumscafé, Meiningen

Veranstalter:Meininger Museen | Museum im Schloss Elisabethenburg


Martin Luther in der Karikatur

mit Dr. Justus Lange, Museumslandschaft Hessen Kassel
eine Medienkooperation mit dem Freien Wort Suhl
Moderation: Dr. Maren Goltz, Meininger Museen

Der Beginn der Reformation markiert zugleich einen bis dahin nicht gekannten medialen öffentlichen Schlagabtausch zwischen reformatorischen und katholischen Kräften. Mittels druckgraphischer Flugblätter und Druckschriften wurde die jeweilige Position vehement vertreten und die Gegenseite stark kritisiert. Dabei schreckte man auch nicht vor karikierenden oder diffamierenden Darstellungen zurück. War es im reformatorischen Lager die Figur des Papstes, die mit Spott und derber Kritik belegt wurde, so fokussierte sich im katholischen Lager die Kritik auf die Person Luthers, die in vergleichbarer Weise diffamiert wurde. Der Vortrag stellt die prägnantesten Beispiele dieses "Medienkriegs" vor.

Eintritt: 8,- € | ermäßigt 6,- €


Meininger Museen/Schloss Elisabethenburg
Schlossplatz 1
98617 Meiningen
Tel. 03693/503641
Fax 03693/503644
E-Mail: service@meiningermuseen.de
Internet: www.meiningermuseen.de

Öffnungszeiten:
Schloss und Theatermuseum: Di-So 10-18 Uhr
Baumbachhaus: Di-Fr 10-12 u. 13-18 Uhr, Sa, So 14-18 Uhr


25. Theaterwerkstatt SCHAU-SPIEL

Datum:Fr 24.03.2017 - So 26.03.2017

Ort:vhs Meiningen, Klostergasse 1

Veranstalter:Kinder- und Jugendtheater TOHUWABOHU des Fördervereins der Kunst- und Kreativschule Meiningen e.V.


für Kinder, Jugendliche und junggebliebene Erwachsene Motto: "Verweile doch, du bist so schön"

Wie jedes Jahr im Frühjahr rüstet sich TOHUWABOHU für die Werkstatt. In diesem Jahr sind die Vorbereitungen allerdings noch besonderer als sonst. Denn es gibt etwas zu feiern:

25 Jahre Theaterwerkstatt!!!
Ein solches Jubiläum will natürlich entsprechend gewürdigt werden.

Deshalb gibt es in diesem Jahr gleich 10 Workshops, in denen sich die Teilnehmer*innen ausprobieren und künstlerisch weiterbilden können. Und da die Zeit am Werkstatt-Wochenende immer viel zu schnell vergeht, steht in diesem Jahr alles unter dem Motto "Verweile doch, du bist so schön". Gemeinsam wird versucht, jeden wunderbaren Augenblick festzuhalten und Momente zur Ewigkeit werden zu lassen.


Annette Scheibner: Dünenmeer, Malvenweh

Datum:Mi 29.03.2017 19:30 Uhr

Ort:Stadt- und Kreisbibliothek "Anna Seghers", Meiningen

Veranstalter:Stadt Meiningen | Kultur


Meininger Frühlingslese


Nun sind wir schon weit vom Sommer entfernt. Aber das Gute daran ist, wir nähern uns dem Sommer wieder und damit auch dem Meer.

Annette Scheibner schreibt vom Meer, von der Landschaft an der Ostsee, am Darß. Bereits zu DDR-Zeiten wurden ihre Texte in der Reihe "Poesiealbum" veröffentlicht.
Aus beruflichen Gründen ist die in Jena geborene Lyrikerin im Landkreis Schmalkalden-Meiningen sesshaft geworden, hat als Zahnärztin in Schmalkalden gearbeitet und das Schreiben nie aufgegeben.

Ihre Gedichte in dem Band "Dünenmeer, Malvenweh" erzählen von der Stille am Bodden, vom Abrieb an der Steilküste und vom Künstlerort Ahrenshoop.
Die immerwährende Sehnsucht nach Sand, Wind und Meer spricht aus ihren Gedichten und weckt unsere Erinnerungen an Sommer und Meer.


Tickets: 6,- € | ermäßigt (für Schüler und Studenten) 4,- €

Stadt Meiningen Kulturreferat
Markt 14
98617 Meiningen
Tel. 03693/454650
Fax: 03693/454656
E-Mail: kultur@meiningen.de


ada Spezial: Meine Kirche ist der Mensch, meine Religion ist der Zweifel - Bilder von Uwe Pfeifer

Datum:Fr 31.03.2017 19:00 Uhr

Ort:galerie ada, Bernhardstraße 3, Meiningen

Veranstalter:Städtische galerie ada


Uwe Steimle im Gespräch mit Ralf-Michael Seele

in der Ausstellung: Uwe Pfeifer - Traum / Bilder

Wenn der nüchterne Verstand schläft und die Phantasie die Realität durchkreuzt, erwachen die Tagträume. Wunschvorstellungen, Rätsel und Melancholie, Ängste und Begierden irrlichtern in dem ungewissen Raum, den ein unverhofftes Innehalten im Kreiseln der Notwendigkeiten und Rationalitäten eröffnet. Der Maler Uwe Pfeifer erfasste in einer Folge von großformatigen Gemälden mit dem verbindenden Titel "Tagtraum" diese ambivalente Atmosphäre. Die entstandenen Bilder sind von zwingender Komposition, leuchtend in den vor dämmerndem Grund aufscheinenden Farben und schmerzlich in der Gestik der Figuren. In ihrer Gesamtheit entwerfen sie gleichsam ein Sittenbild unserer Zeit. Es geht um Glanz und Elend, um Einsamkeit und die Sehnsucht nach Liebe, um Gier und Grausamkeit, um Scheitern und Reue und um das stete Einsickern der Vergangenheit in die Gegenwart.

Der gültigen Präzision solcher Beobachtungen antworten im Schaffen Uwe Pfeifers empfindsame Naturdarstellungen, die ohne die Präsenz des Menschen auskommen und doch den Menschen meinen. In ihrer belangvollen Schönheit vermitteln sie die wechselseitige Durchdringung der Werte von Natur und Gesellschaft. Eine Korrelation, die zugleich einen Bildzyklus im thematischen Spannungsbogen dieser Ausstellung verankert, der die unterirdische, so künstliche wie elementare Welt eines Salzbergwerkes offenbart. Als Maßstab verbindlicher Wahrnehmung begegnet den genannten Sujets die ausdrucksstarke Porträtkunst Pfeifers, die es vermag, den unveräußerlichen Gehalt an Eigenheit oder die Fragilität emotionaler Gleichgewichte wiederzugeben.

Kunstgeschichtlich betrachtet, steht Uwe Pfeifer in der Nachfolge Wolfgang Mattheuers und Werner Tübkes und ist hierin der Leipziger Schule zuzurechnen. Sein Werk ist durch einen figürlichen Realismus gekennzeichnet, der Elemente altdeutscher Malerei, der Romantik, des Verismus und des Surrealismus einbezieht. Aber auch Halle, die Heimatstadt des Künstlers, gab mittels ihrer Kunsttradition wichtige Impulse, die sich beispielhaft in der Fähigkeit zeigen, lyrisches Empfinden mit sachlichen Mittel zu gestalten.

Städtische galerie ada
Bernhardstraße 3
98617 Meiningen
Tel. Büro Wintergasse 8: 03693/502004
Fax Büro Wintergasse 8: 03693/471686
E-Mail: galerie-ada@meiningen.de

Öffnungszeiten:
Di-So, feiertags: 15:00 - 20:00 Uhr


April 2017

" …mach‘s Maul auf, hör bald auf…" - Nacht der Predigt und Predigtslam

Datum:So 02.04.2017 - Sa 22.04.2017

Ort:Schmalkalden


Rund um die Predigt dreht sich das Wochenende im April. Zunächst gibt es die "Nacht der Predigt" am Abend des 21. April 2017. Martin Luther hat in der Schmalkalder Stadtkirche zwei Predigten gehalten. Diese sollen auszugsweise von dem Schauspieler Thomas Thieme zu Gehör gebracht werden. Daneben gibt es Unterhaltsames, Pfiffiges und Kurioses, das in Predigten zu finden ist oder mit dem Predigen zusammenhängt. Musikalisch wird dieser Abend durch Improvisationen der Saxophonistin Claudia Tesorino ausgestaltet.

Wer mag, kann sich am darauffolgenden Samstag selbst auf eine ganz einzigartige Weise im Predigen üben oder anderen dabei zusehen. In Kooperation mit dem "Zentrum für evangelische Predigtkultur" laden wir zu einem ganztägigen Workshop ein. Am Samstagabend um 19.30 Uhr wird der Slam dann in der Stadtkirche St. Georg aufgeführt. Moderator ist der bekannte Slammer Bo Wimmer.

weitere Informationen:

Dekan Ralf Gebauer
Weidebrunner Tor 7
98574 Schmalkalden
Tel. 03683/602760
Mail: ralf.gebauer@ekkw.de


Mai 2017

Buntes, internationales Fest auf dem Altmarkt "Die Welt zu Gast in Schmalkalden"

Datum:So 21.05.2017 14:30 Uhr

Ort:Altmarkt Schmalkalden


Der Schmalkaldische Bund war politisch prägende Kraft im 16. Jahrhundert. Die Schmalkaldischen Artikel trugen den Namen unserer Stadt in die Welt hinein. Beides wird am 21. Mai auf dem Altmarkt sichtbar. Der Geschichtsverein wird mit Planwagen und Reiterei einziehen wie zu Zeiten des Schmalkaldischen Bundes, begleitet von Pfeiffern und Trommlern aus der Bundes- und Partnerstadt Dinkelsbühl. Und kirchliche Partner aus insgesamt sieben Nationen, in denen die Schmalkaldischen Artikel noch heute Bekenntnisschrift sind, werden in unserer Stadt erwartet. Ein buntes Fest für Augen, Seele und Magen.


Tourist-Information Schmalkalden
Auer Gasse 6-8
98574 Schmalkalden
Tel. 03683/6097580
Fax 03683/60975821
info@schmalkalden.de
www.schmalkalden.com


Juni 2017

Lutherfest - Großes mittelalterliches Spektakel

Datum:Fr 16.06.2017 - Sa 17.06.2017

Ort:Schmalkalden


Ein historisches Spektakel, das seines Gleichen sucht, bietet die europäische Reformationsstadt Schmalkalden am 16. und 17.Juni 2017 den Gästen aus Nah und Fern. Nehmen Sie Platz an der längsten Tafel in Mitten historischen Treibens. Gaukler, Spielleute, Mägde und Knechte und allerlei zwielichtiges Gesindel versetzten Sie in die Zeit der Reformation. Tafeln und Zechen Sie mit am Originalschauplatz bis der Ranzen spannt. Ein einzigartiges Erlebnis für die ganze Familie…

weitere Informationen:

Dekan Ralf Gebauer
Weidebrunner Tor 7
98574 Schmalkalden
Tel. 03683/602760
Mail: ralf.gebauer@ekkw.de


Juli 2017

Zeltfestival "Fambach2017"

Datum:Fr 07.07.2017 - So 09.07.2017

Ort:Festzelt im Gewerbegebiet "Neue Wiese" in 98597 Fambach (bei Breitungen)


Fambach2017: Partywochenende mit Star-Garantie

Auch im Sommer 2017 wird das beliebte Zeltfestival in Fambach fortgesetzt. Im kommenden Jahr treten Christina Stürmer, Matthias Reim und Stefanie Hertel in der kleinen Werra-Gemeinde auf. Mit dabei ist auch wieder die Party-Band "Excite". Erstmals dabei im nächsten Jahr ist die Band "Borderline" aus Weimar, die eine Greatest Hits-Show abliefern wird. Zum Familien-Tag mit Frühschoppen am Sonntag spielen die "FambergMusikanten".

Tickets ab 19 €

Infos & Tickets: www.fambach2017.de


Dezember 2017

Slow Food Deutschland e.V. auf dem Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn

Datum:So 10.12.2017 13:30 Uhr

Ort:bei Creuzburg

Veranstalter:Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn , Biorestaurant & Café Saline


Das Biorestaurant & Café Saline auf dem Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn bei Creuzburg erhält als eines von nur sechs Restaurants in Thüringen die Anerkennungsurkunde des Slow Food Deutschland e. V.

Die Verarbeitung regionaler und frischer Produkte gepaart mit Ideen und Geschmack sowie die Bezahlbarkeit der zubereiteten Speisen und Getränke honoriert die weltweite Slow Food-Bewegung durch diese Anerkennung. Wir freuen wir uns über die Auszeichnung und laden Sie ein, bei der Verleihung der Anerkennungsurkunde durch den Vorstand des Slow Food e. V. am Samstag, dem 10.12.2016, um 13.30 Uhr auf dem Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn unser Gast zu sein. Neben Köstlichkeiten aus unserer Landwirtschaft und Küche wird es eine kleine Hofführung geben.


Hintergründe:

Auf dem Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn bei Creuzburg betreibt der Diakonia e.V. aus Eisenach eine Biolandwirtschaft, eine Käserei und einen Biomarkt mit Vollsortiment als anerkanntes Integrationsunternehmen. Etwa 50 Prozent der Mitarbeitenden haben eine seelische oder körperliche Beeinträchtigung, arbeiten in ausgesuchten Bereichen ihren vielfältigen Fähigkeiten entsprechend in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen mit.

Neben der Landwirtschaft entstanden in den vergangenen Jahren auf dem Stiftsgut ein Restaurant und Café und ein Hotel mit mehreren Tagungsbereichen. Um als Gut gesamtauthentisch zu sein, werden seit sechs Jahren in der Gastronomie ausschließlich biologische Produkte verwendet. Vieles, wie Galloway-, Wasserbüffel- und Lammfleisch, verschiedene Käsesorten, Eier, Kräuter und Gemüse, stammen sogar aus eigener Produktion oder aus ökologischen Betrieben in der Nachbarschaft. So entsteht nachhaltiges Wirtschaften mit kürzesten Wegen, regionalen und saisonalen Produkten zum Nutzen der Menschen in der Region und zum Schutz der Umwelt.

Als einziges Hotel und Restaurant in Thüringen gehört das Biohotel Wilhelmsglücksbrunn zu Biohotels e. V. in Österreich, dem strengsten Verband in Sachen Ökologie. Der Biohotels-Verein achtet nicht nur auf den hundertprozentigen Einsatz ökologischer Nahrungsmittel, sondern auch auf Nachhaltigkeit z. B. beim Stromverbrauch, der Heizung und dem Einsatz von Reinigungsmitteln und arbeitet eng mit dem Bioland e. V. zusammen, dem führenden ökologischen Anbauverband in Deutschland mit Sitz in Mainz.


Diakonia
Evengelischer Betreuungs- und Hilfsverein e. V.
Barfüßerstraße 4
99817 Eisenach
Tel. 03691-88 12 0
Fax: 03691-88 12 12
Mail: info@diakonia-ev.de