Werratalmuseum in Gerstungen

Gerstungen

Gerstungen war früher Amtsort und Marktflecken. Bereits 744 wird es als Königshof erwähnt. Von dieser Bedeutung zeugen die Schlossanlage und der Markt mit dem Storchenbrunnen.

Ein weiteres dominierendes Bauwerk ist die Kirche im Ortsteil Untersuhl in Form eines weitgerundeten Turmes mit repräsentativem hohen Dachaufsatz.

Wegemäßig gut erschlossen ist der ausgedehnte Gerstunger Wald. Hier empfiehlt sich eine Kurztour in das Kohlbachtal.

Im Ortsteil Neustädt ist der Dorfplatz mit (junger) Linde, Ziehbrunnen und Kirche sehenswert.

Der Ortsteil Sallmannshausen ist ein altes Bauern- und Fischerdorf. Die Kirche gilt bezüglich ihrer Ausstattung als interessant. Im Ort beginnt der „Sallmannshäuser Rennsteig“, der zum eigentlichen Rennsteig führt.

 

Allen Orten gemeinsam ist, dass noch viel Fachwerkarchitektur erhalten blieb.

Sehenswertes:

  • Werratalmuseum im Schloss Gerstungen mit Sammlung der Werratalkeramik
  • Fachwerk-Marktecke mit Storchenbrunnen in Gerstungen
  • Rundkirche in Untersuhl
  • Dorfplatz mit Ziehbrunnen in Neustädt
  • Dorfplatz mit Linde und Kirche in Sallmannshausen
  • Dorfplatz mit Martinskirche, Gutsherrenhaus und Dorflinde
  • Brandenburg bei Lauchröden

Touristische Informationen

Gemeindeverwaltung Gerstungen
Wilhelmstraße 53
99834 Gerstungen
Telefon: Tel. 036922/2450
Fax: Fax 036922/24550

Service
Informationen zu den touristischen Angeboten in Gerstungen und in den Ortsteilen Lauchröden, Ober- und Unterellen, Untersuhl, Sallmannshausen und Neustädt

Öffnungszeiten

Dienstag: 09:00 – 12.00 Uhr / 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 – 12:00 Uhr / 14:00 – 15:30 Uhr
Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr

Website E-Mail