Ortsverzeichnis: Hann. Münden

Hann. Münden - Fachwerkstadt im Fluss

Wie keine andere Stadt wird Hann. Münden durch seine Lage an den drei Flüssen und seine über 700 Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten geprägt. Die mittelalterliche Stadt liegt im Flussdreieck von Werra, Fulda und Weser, was bereits Alexander von Humboldt veranlasste, von "einer der sieben schönst gelegenen Städte der Welt zu sprechen". Prächtige Fachwerkbauten aus allen Stilepochen, Wehrtürme, Befestigungsanlagen, Welfenschloss, Alte Werrabrücke und Weserrenaissance-Rathaus sind Spiegelbild einer reichen Vergangenheit als Handelsstadt am Wasser. Zu Reichtum und Wohlstand gelangte die zwischen 1155 und 1183 von Thüringischen Landgrafen gegründete Stadt, als ihr Herzog Otto I. von Braunschweig im Jahr 1247 mit dem "Stapelrecht" ein umfassendes Handelsprivileg ausstellte. Alle durchreisenden Kaufleute wurden danach verpflichtet, ihre Waren in Hann. Münden abzuladen und den Mündener Bürgern drei Tage lang zum Kauf anzubieten.

Bereits seit den 60er Jahren und als eine der ersten Städte in Deutschland beschäftigt die Stadt Hann. Münden ehren- und hauptamtliche Stadtbild- und Denkmalpfleger. Dank intensiver Sanierungsbemühungen gehört Hann. Münden heute zu den Fachwerkstädten von europäischem Rang. Zahlreiche Auszeichnungen wie die Goldmedaille im Bundeswettbewerb "Stadtgestalt und Denkmalschutz im Städtebau" oder "Europa Nostra" bestätigen dies. In Hann. Münden wurde die Idee der "Deutschen Fachwerkstraße" mitbegründet. Mit dem dezentralen Expo2000-Projekt "Wasserspuren", moderner Wasserkunst und interaktiven Wasserspielen, wurde auf den zentralen Altstadtplätzen ein spannender Kontrast zwischen alter Architektur und moderner Kunst geschaffen.

In Hann. Münden wird Geschichte erlebbar. Besucher können dem Nachtwächter auf seinem nächtlichen Rundgang durch die Stadt folgen und bei einem kulinarischen Rundgang "Hann. Münden häppchenweise" durch urige Lokale mehr zu Mündener Gastfreundschaft und Geschichte erfahren. Von Mai bis Oktober werden täglich um 10.30 und um 14.30 Uhr thematische Führungen angeboten. Samstagabends um 20.30 und sonntags um 14.30 führen Persönlichkeiten der Geschichte in ihrer historischen Tracht durch die Altstadt. Treffpunkt ist jeweils das historische Rathaus (Eingang Lotzestraße).

In diesem Sommer kuriert Doktor Eisenbart, der legendäre Wanderarzt der Barockzeit, auf humorvolle Art in seinen Sprechstunden an allen Samstagen um 13.30 Uhr im Rathaus. Dreimal täglich, um 12, 15 und 17 Uhr, erinnert das Glockenspiel mit Figurenumlauf im Rathausgiebel am dem berühmten Wanderarzt, der 1727 in Hann. Münden verstarb.

Hann. Münden ist Drehscheibe der Radfernwege an Weser (450 km), Werra (300 km) und Fulda (200 km). Alle Radfernwege verlaufen in den Flusstälern auf ausgebauten, gut ausgeschilderten Radwegen ohne nennenswerte Steigungen. Sie führen durch idyllische Flusslandschaften, bezaubernde Fachwerkstädte mit Klöstern und Burgen, wunderschöne Naturparke und die Heimat vieler Sagen- und Märchenfiguren. Hann. Münden ist ebenso Ausgangsort für Wanderungen in den Naturpark Münden und den sagenumwobenen Reinhardswald. Die Flüsse laden außerdem zum Kanufahren, Angeln und zu Schifffahrten ein. Vom Fluss genießen Besucher einen anderen Blick auf die Stadt. Vom Hagelturm, in dem das Museum der Arbeit frühindustrielle Hagelschrotherstellung im Turmgießverfahren präsentiert, ist ein Blick über die roten Dächer der Stadt möglich. Aus der Vogelperspektive kann man Hann. Münden auch vom Aussichtsturm Tillyschanze entdecken, der sich am Rande des Reinhardswaldes direkt an der Altstadt befindet.

Die Stadt verfügt über Hotels aller Kategorien, Privatzimmer und Ferienwohnungen, Jugendherberge, Naturfreundehaus, Campingplätze direkt am Fluss und Wohnmobilstellplätze. Über die Autobahn A 7 ist die Stadt problemlos per Auto zu erreichen. Mit den nicht weit entfernten ICE-Haltepunkten Kassel und Göttingen ist Hann. Münden stündlich verbunden.

Unser besonderer Tipp: Radromantik an Weser, Werra und Fulda
Genießen Sie die romantische Fachwerkstadt Hann. Münden, die Ihnen als Drehscheibe für Ihre Radtouren in die drei Flusstäler dient.

1. Tag: Anreise, Stadtführung
2. Tag: Radtour im Fuldatal (ca. 64 km): Transfer nach Melsungen. Radtour über Guxhagen und Kassel nach Hann. Münden
3. Tag: Radtour im Wesertal (ca. 40 km): Transfer nach Bad Karlshafen. Radtour über Lippoldsberg und Bursfelde nach Hann. Münden
4. Tag: Radtour im Werratal (ca. 50 km): Transfer nach Eschwege: Radtour über die Fachwerkstädte Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen zurück nach Hann. Münden
5. Tag: Heimreise

4 Ü/F, Stadtführung in Hann. Münden, Transfer nach Melsungen, Bad Karlshafen und Eschwege, Karten -und Informationsmaterial
Buchbar ab 2 Personen. Ab 290,- € p. P., EZ-Zuschlag: 32,- € p. P. (Kategorie: Gasthaus, Hotel garni)"


Alle Veranstaltungen tagesaktuell im Internet:
http://www.hann.muenden-tourismus.de/veranstaltungen
Blick auf Werrabrücke und DoktorwerderTanzwerderstraße Hann. MündenTillyschanze Hann. Münden
Hann. Münden - Drehscheibe der RadfernwegeSegway-TourClamping in Hann. Münden
Genießen in Hann. MündenPicknick

Angebote

Eine zentrale Parkmöglichkeit bietet der große Wohnmobilstellplatz Tanzwerder mit Blick auf den Weserstein am Zusammenfluss von Werra und Fulda zur Weser. Von dort erreichen Besucher die historische Altstadt von Hann. Münden in 5 Minuten zu Fuß. Die Standgebühr beträgt € 6,- pro Mobil für 24 Stunden. Für Strom und Wasser fallen jeweils € 1,- an.


Inselfeeling in Hann. Münden
Individuelles Campen in der Erlebnisregion Hann. Münden

Idyllisch auf einer Flussinsel direkt an der historischen Altstadt, mit Schwimmbadanschluss oder mitten im Grünen im Naturpark Münden: Wer mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil unterwegs ist, hat die Wahl zwischen zahlreichen Wohnmobil- und Campingplätzen in und um Hann. Münden. Viele Plätze bieten zudem Schwimm-, Wellness- und Erlebnisangebote an.

Dicht an der Altstadt Hann. Mündens auf der Insel Tanzwerder liegt der Campingplatz "Grüne Insel". In nur 5 Gehminuten sind die Altstadt mit über 700 Fachwerkhäusern und ein Schiffsanleger für Rundfahrten erreichbar. Auf dem Platz können Gäste neben Biergarten und Minigolfanlage den Kanu- und Fahrradverleih nutzen.

Mit seiner idyllischen und sehr ruhigen Lage direkt am Weserufer lockt der Platz "Wesercamping in Hemeln" nördlich von Hann. Münden. Wer mit dem Rad fahren möchte, kann hier direkt auf dem gut ausgebauten Weserradweg starten. Zur Entspannung dient dann ein Besuch der platzeigenen Gaststätte mit Biergarten oder auch einer Sauna.

Wer es ruhig, aber glamourös mag, findet auf dem Campingplatz "Am Niemetal" in Löwenhagen sein persönliches "Glamping-Erlebnis". Dort stehen komplett eingerichtete Safarizelte mit stabilem Holzfußboden, Veranda und Vordach für die Gäste bereit. Natürlich lässt es sich auf dem Platz auch mit eigenem Zelt oder Wohnmobil wunderbar urlauben. Besonders idyllisch: Durch den Platz fließt der kleine Fluss Nieme. Der Platz wird unter niederländischer Leitung geführt.

Pure Entspannung oder Spaß im angeschlossenen Erlebnisbad: Der Campingplatz "Am Hohen Hagen" in Dransfeld bietet beides. Mitten in der Natur lässt es sich auf diesem 5 Sterne-Platz mit Wellnessangeboten, Sauna und Animationsprogramm mehr als nur verweilen.

Mitten im Grünen am Flussufer der Werra liegt der Campingplatz "Zella im Werratal" mit Gaststätte und Kegelbahn. Zum Verleih stehen Mountainbikes, Kanus und Angelausstattung. Für die Kleinen wird Pony-Reiten angeboten.

Ausflugstipps in der Umgebung
Rund um Hann. Münden und dem südlichen Weserbergland locken vielfältige Ausflugsmöglichkeiten: Ein Besuch im Kloster Bursfelde, der Tierpark Sababurg oder das bei Kindern beliebte Mittelalterdorf Steinrode sind nur Beispiele. Täglich um 10.30 und 14.30 Uhr laden die öffentlichen Stadtrundgänge zu einer Entdeckungstour durch die historische Altstadt Hann. Mündens ein.

Für ein individuelles Programm können verschiedene Erlebnisbausteine kombiniert werden: Wie wäre es mit einem Picknickkorb voller Leckereien für die ganze Familie - fertig zur Abholung bereit? Oder eine Tour mit E-Bikes, bei der Steigungen kein Hindernis darstellen? Ein neues Fahrgefühl versprechen auch die sogenannten Segways: Zweirädrige Fortbewegungsmittel, die durch Ausbalancieren gesteuert werden und umweltfreundlich durch einen Elektromotor betrieben werden.


Kulinarisches in Kirche, Turm & Bahnwaggon
An außergewöhnlichen Orten speisen in der Fachwerk- und Dreiflüssestadt Hann. Münden

Ob zum Frühstück in eine Kirche, Mittagessen mit Holzlöffeln aus Mollen in historischen Gemäuern oder Abendbuffet mit Doktor-Eisenbart-Bier im Ratsbrauhaus: Die Fachwerk- und Dreiflüssestadt Hann. Münden bietet zahlreiche außergewöhnliche Orte für Genießer. Kulinarische Vielfalt und Spezialitäten der Region warten neben exklusiven Naschereien wie Wurstpralinen oder Wesersteine auf die Besucher.

Wo einst ein Altar stand, wurde in einer ehemaligen Kirche liebevoll ein gemütliches Café eingerichtet. So heißt es Platz nehmen auf alten Kirchenbänken und den Blick schweifen lassen über Sakristei und Empore. Tipp: An der Außenseite steht der Grabstein des legendären Wanderarztes Doktor Eisenbart.

Hoch oben über Hann. Münden umgeben von Wäldern thront die Tillyschanze, ein Turm von 25 Metern. Wer es bis hier schafft, erhält einen sagenhaften Blick über die Altstadt mit ihren 700 Fachwerkhäusern, gelegen an drei Flüssen. Zur Stärkung wartet gutbürgerliche Küche.

Leinen los: Fast vollständig von Wasser umgeben, gehört eine Schiffsrundfahrt in der Dreiflüssestadt Hann. Münden zum guten Ton. Beim Frühschoppen oder bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag geht es durch Schleusen, vorbei an Schlössern und Burgen und entlang romantischer Täler im Naturpark Münden. Neben einem Shanty-Chor wurde auch schon die Sagenfigur Doktor Eisenbart an Bord gesehen.

Idyllisch direkt an der Weser gelegen, bietet die Klostermühle Bursfelde eine Küche mit kreativen Köstlichkeiten und Themen-Brunch für Genießer. Davor oder danach bietet sich ein Besuch im ehemaligen Benediktiner-Kloster Bursfelde an. Eine schöne Rastmöglichkeit auch für Radfahrer auf dem Weser-Radweg oder für Kanuten - ein Anleger ist direkt am Ufer.

Auch unter der Erde, im alten Gewölbe des Weserrenaissance-Rathauses, wird Kulinarisches vergangener Zeiten wiederbelebt. Neben selbstgebrautem Bier in großer Vielfalt locken regionale Spezialitäten und Frisches aus der Marktküche. Im Sommer lässt es sich draußen mit Blick auf Rathausportal und Doktor Eisenbart-Glockenspiel gemütlich im Herzen der Stadt sitzen.

Besonders im Sommer ist der Biergarten des Gasthauses "Zur Fähre" in Hemeln, direkt am Weserufer, ein beliebter Treffpunkt für Radler, Biker und Kanuten. Zwei Bundesländer treffen hier an der Weser aufeinander: Mit einer Gierseilfähre kann zwischen den Orten Hemeln in Niedersachsen und Veckerhagen in Hessen übergesetzt werden.

Viele weitere Locations zum Genießen und Schlemmen finden sich in und um Hann. Münden. Ob mit Blick auf die Alte Werrabrücke, die Schlagden oder den belebten Kirchplatz mit Fächerbrunnen an der St. Blasius-Kirche.


Picknick auf der Flussinsel
Spezialitäten-Service vom Touristikverein Hann. Münden

Mit ihrer idyllischen Lage an drei Flüssen inmitten eines Naturparks lockt die Fachwerkstadt Hann. Münden ganz wunderbar zum Abschalten und Entspannen - zum Beispiel bei einem Picknick. Der Touristik Naturpark Münden e. V. bietet dafür Urlaubern und Gästen fertig zusammengestellte Picknickkörbe mit Spezialitäten an.

Ob für den spontanen Tagesausflug mit der Familie, als Abwechslung beim Campen oder als Geschenk für die beste Freundin: Ohne Aufwand für den Gast heißt es kulinarisch genießen mit einem Picknickkorb voller Leckereien. Angefangen bei "Herzogin-Elisabeth-Pastetchen" aus zarter Geflügelleber bis hin zu "Ahle Wurscht". Alle Köstlichkeiten werden vom mehrfach international ausgezeichneten "Ritter der Rotwurst" hergestellt.

Fertig zusammengestellt sind die Picknickkörbe über die Tourist-Information Hann. Münden erhältlich. Daneben werden die schönsten Plätze verraten: Zahlreiche Inselanlagen und Plätze wie die Insel Tanzwerder mit dem Weserstein, bei dem "Werra sich und Fulda küssen” und zur Weser vereinen, dem Doktorwerder, den Wallanlagen oder dem Forstbotanischen Garten.

Wer für seinen Ausflug nach Hann. Münden mehr erleben möchte, findet auf der Internetseite des Touristikvereins zahlreiche Bausteine wie Stadt- und Erlebnisführungen, E-Bike- und Segway-Touren.


Radeln vom Weserkuss bis ans Meer
Von Hann. Münden in alle Himmelsrichtungen

Ob große Tour gen Nordsee oder ausgedehnte Sternfahrten in den Flusstälern: Die Dreiflüssestadt Hann. Münden im südlichen Weserbergland ist beliebte Drehscheibe der vier großen Radfernwege an Werra, Fulda, Weser und entlang des Weser-Harz-Heide-Radweges. Eine beeindruckende Landschaft inmitten des Naturparks Münden mit idyllischen Flusstälern, Fachwerkstädten, Klöster und Burgen lädt zum Erkunden Sternfahrten ein.

Die Wege sind gut ausgebaut und beschildert. Ende 2011 wurde der beliebte Fulda-Radweg R1 mit vier Sternen zertifiziert. Die gute Anbindung an das Netz der Deutschen Bahn garantiert eine einfach An- oder Abreise. Der Bahnhof in Hann. Münden ist fahrradfreundlich saniert: Es gibt Rampen und abschließbare Unterstände für die Räder.

Für eine reibungslose Radtour sorgen Serviceangebote wie Shuttle-Bus, Fahrradverleih und -reparaturen sowie sichere Unterstände. Eine Vielzahl an "Bett + Bike"-Unterkünften steht zur Verfügung. Freie Zimmer können direkt online unter www.hann.muenden-tourismus.de oder über 05541/75-313 kostenfrei gebucht werden.

Wer auf Bequemlichkeit nicht verzichten möchte, für den sind E-Bikes die richtige Wahl. Die Technik dieser sogenannten Elektrofahrräder unterstützt die natürliche Tretbewegung und kommt zum Einsatz, wenn die Kräfte schwinden. Radler meistern so ohne große Anstrengung auch steilere Anstiege zum Beispiel zum Dornröschenschloss Sababurg im Reinhardswald. In Hann. Münden können E-Bikes vor Ort ab € 15,- pro Person und Tag gemietet werden. Es gibt mehrere Verleihstationen, zudem ist Hann. Münden an das movelo-Netz angeschlossen.

Spezielle Pauschalangebote bieten ein "Rundum-Sorglos-Paket". Bei "Radwandern an den drei Flüssen" erkunden Urlauber von Hann. Münden aus neben der Weser auch das Fulda- und Werratal mit zahlreichen Burgen und erleben Geschichte entlang eines Teilstücks der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Pro Person inkl. 4 Übernachtungen mit Frühstück sowie Kartenmaterial ab 230 €. Für große Touren gibt es daneben mehrtägige Angebote bis hoch zur Nordsee nach Cuxhaven oder Bremen. Die Reise beginnt am Weserkuss in Hann. Münden und führt entlang der Weser. Bausteine wie Rück- und Gepäcktransfer oder Mieträder können individuell gebucht werden

Monatliche Tourentipps von und für Radler zu besonderen Ausflugszielen sind unter www.hann.muenden-tourismus.de/radtouren.html zu finden. Regelmäßig finden auch Radler-Feste in der Erlebnisregionregion Hann. Münden statt wie das Sattelfest.


Ungewohnter Fahrspaß mit Segway und E-Bike
Hann. Münden und Umgebung mal anders entdecken

Frühlingsluft schnuppern und sich den Wind um die Nase wehen lassen: Mit einer Segway-Tour erleben Besucher in der Region Hann. Münden ein völlig neues Fahrgefühl - gepaart mit unvergesslichem Fahrspaß.

Große Wälder und romantische Flusstäler rund um die Fachwerk- und Dreiflüssestadt Hann. Münden laden zu ausgiebigen Entdeckungstouren ein. Wer dabei gerne mal etwas Neues probiert, kommt an einer Fahrt mit einem Segway nicht vorbei.

Dieses moderne Fortbewegungsmittel auf zwei Rädern lässt sich nur durch Gewichtsverlagerung steuern. Ein kleiner Elektromotor treibt die Segways an und schont so die Umwelt. Ausreichend Stabilität und Sicherheit sind gegeben, zudem sind die Segways nach der Straßenverkehrsordnung zugelassen. Bereits nach wenigen Metern beginnt der Fahrspaß - für Anfänger jeden Alters.

Mit E-Bikes jeden Berg erklimmen
Wer es aktiver mag, aber auf Bequemlichkeit nicht verzichten möchte, für den sind E-Bikes die richtige Wahl. Die Technik dieser sogenannten Elektrofahrräder unterstützt die natürliche Tretbewegung und kommt zum Einsatz, wenn die Kräfte schwinden. Radler meistern so ohne große Anstrengung auch steilere Anstiege zum Beispiel zum Dornröschenschloss Sababurg im Reinhardswald.

Eine tolle Idee für alle, die spontan einen Ausflug ins Grüne machen möchten. In Hann. Münden können die E-Bikes vor Ort für € 20,- pro Person und Tag gemietet werden.


Auf alten Pfaden in der Wanderregion Hann. Münden
Pilgern und Wandern rund um die Fachwerk- und Dreiflüssestadt Hann. Münden

Wer neue Kraft für Seele und Körper schöpfen möchte, findet in Hann. Münden den idealen Ausgangspunkt für Wanderungen in der Natur. Die idyllische Landschaft mit Flussauen und großen Waldgebieten, Burgen und Klöstern ist ideal für eine Wander- oder Pilgerreise. Die Wanderregion Münden bietet mit 45.000 ha ausreichend Raum, um Ruhe und Erholung zu finden.

Daneben hält der Naturpark für Groß und Klein zahlreiche Entdeckungen bereit. Märchenhaftes auf dem Frau-Holle-Pfad, spannende Erlebnisstationen sowie Rezeptetafeln zur Inspiration. Auf dem Barfußpfad entdecken Naturliebhaber ihre Sinne neu: Auf rund 2,5 km Länge führt der Weg über Tannenzapfen, Steine, Tonkügelchen oder auch Sand. Die Sinne werden intensiv gefordert.

Moderne Beschilderung seit 2011
Besucher finden stets den richtigen Weg: Im Sommer 2011 wurde die Wanderregion Münden offiziell eröffnet. Neue Beschilderungen auf rund 450 km und Informationstafeln verknüpfen ein Netz von überregionalen Fernwanderwegen mit lokalen Rundwanderwegen. Die Tafeln informieren zudem über Sehenswertes sowie Gastgeber in der Nähe und enthalten Angaben zu allen Entfernungen. Auch die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist aufgeführt.

Geführte Touren
Geschichte und Natur kombiniert die Wanderführung "Hoch hinaus" durch den Bramwald bis zur Weserliedanlage. Nach nur fünf Minuten Anstieg erleben die Teilnehmer einen herrlichen Blick über die Stadt Hann. Münden. Von hier lässt sich Vieles entdecken wie der Weserstein, der Zusammenfluss von Werra und Fulda, oder die vorhandenen mittelalterlichen Türme vergangener Zeit. Die leichte Tour auf geraden Wegen dauert ca. 3 Stunden und wird vom Touristikverein Hann. Münden angeboten. Als Highlight kann ein Picknickkorb hinzugebucht werden - fertig zusammengestellt mit Spezialitäten der Feinkostfleischerei Schumann.

Weitere geführte Streifzüge durch die Natur erwarten die Besucher im Naturpark: Literarische Wanderungen mit fröhlichen und besinnlichen Texten oder eine abenteuerliche Schnitzeljagd mit GPS-Geräten durchs Unterholz. Daneben gibt es Wissenswertes über die wilden Delikatessen wie Beeren und Kräuter zu entdecken. Kinder erfahren zum Beispiel Spannendes zu den Tieren des Waldes. Weitere Termine gibt es auf der Webseite des Touristikvereins unter www.hann.muenden-tourismus.de.

Hann. Münden Marketing GmbH

Rathaus / Lotzestr. 2
34346 Hann. Münden
Telefon: 05541/75313 oder 05541/75343
Fax: 05541/75404
E-Mail: info@hann.muenden-erlebnisregion.de
Internet: http://www.hann.muenden-erlebnisregion.de

Service

- allgemeine Informationen
- Karten- und Informationsmaterial
- Wanderkarten und Wanderstöcke
- kostenfreie, direkte Unterkunftsbuchung, auch online
- Stadtführungen, Themenführungen, Erlebnisführungen
- Reiseleitung
- Karten für Schifffahrten auf Fulda oder Weser,
Drei-Flüsse-Rundfahrten
- Schiffscharter
- ein- und mehrtägige Programmangebote
- Organisation von Gepäck- und Personentransfers sowie
Rad- und Kanuverleih
- Souvenirs

Öffnungszeiten

02.01. bis 29.04.2018
Montag 9.30 - 16.00 Uhr
Dienstag 9.30 - 16.00 Uhr
Mittwoch 9.30 - 16.00 Uhr
Donnerstag 9.30 - 16.00 Uhr
Freitag 9.30 - 13.00 Uhr

30.04. bis 05.10.2018
Montag 9.30 - 17.00 Uhr
Dienstag 9.30 - 15.00 Uhr
Mittwoch 9.30 - 17.00 Uhr
Donnerstag 9.30 - 17.00 Uhr
Freitag 9.30 - 15.00 Uhr
Samstag 10.00 - 15.00 Uhr
Feiertage 11.00 - 14.00 Uhr

06.10. bis 30.12.2018
Montag 9.30 - 16.00 Uhr
Dienstag 9.30 - 16.00 Uhr
Mittwoch 9.30 - 16.00 Uhr
Donnerstag 9.30 - 16.00 Uhr
Freitag 9.30 - 13.00 Uhr