Ortsverzeichnis: Merkers und Kieselbach - Krayenberggemeinde

Ortsteile Merkers und Kieselbach

Der Ortsname Merkers ist weithin und traditionell mit dem Kalibergbau an der Werra verbunden. Die reizvolle Lage des Ortes zwischen Thüringer Wald und Thüringer Rhön hat wohl seinen größten Sohn, den Heimatdichter Andreas Fack so geprägt, dass er das Rhönlied dichtete.

Das Aufblühen der Kali-Industrie an der Schwelle des 20. Jahrhunderts verwandelte die alte, ländlich geprägte Gemeinde in einen Industriestandort: Hier entstand das damals größte Kaliwerk in Europa. Im Jahre 1993 wurde die Kaliproduktion eingestellt. An die imposante Kalibergbauarchitektur erinnern heute nur noch der Eingangsbereich und der Förderturm des ErlebnisBergwerks der K + S Kali GmbH. Auf dem Gelände der ehemaligen Übertageanlagen ist mittlerweile ein modernes Industriegebiet entstanden.

Im Ort gibt es eine Vielzahl von denkmalgeschützen Fachwerkgebäuden, teilweise mit ortstypischen Hofeinfriedungen aus rotem Sandstein.


Kieselbach, der zweite Teil der Einheitsgemeinde, liegt eingebettet in reizvolle Mischwälder am Fuße des Krayenbergs. Sein Ortsbild ist traditionell geprägt von Dorfanger, Kirche und vielen alten Fachwerkhäusern.

In einem stillgelegten Sandsteinbruch errichtete der Kieselbacher Country Club ein Westerndorf, in dem beim Country-Konzert so richtig "die Post abgeht". Der absolute Höhepunkt ist die Country-Fete zu Himmelfahrt.

Durch Merkers und Kieselbach führen mehrere Wanderwege, u.a. der Rhönklub-Hauptwanderweg EH (Eisenach - Eisenacher Haus). Die Wege hier sind noch keine Wanderautobahnen. Man kann noch viel entdecken, trifft echte Wanderfreunde und findet angenehme Insider-Ausflugsgaststätten.

Krayenberggemeinde

Bahnhofstr. 11
36460 Krayenberggemeinde
Telefon: 036969/237-0
Fax: 036969/237-77
E-Mail: info@krayenberggemeinde.de

Service

Informationen zu den Orten Dorndorf, Merkers und Kieselbach, zur Krayenburg und zum Werrabergbaurevier