Wandern im Werratal

Das Werratal ist nicht nur für Rad- und Kanufahrer intzeressant. Es bietet auch dem Wanderfreund eine abwechslungsreiche Landschaft mit gut ausgebauten und beschilderten Wanderwegen ... ... ...

Werra-Burgen-Steig - 500 km

Logo WBS Das neueste Projekt im Werratal ist der Werra-Burgen-Steig. Dieser alte deutsche Wanderweg, der seit 1885 Welfenschloss und Tillyschanze in Hann. Münden mit Wartburg, Brandenburg und Burg Tenneberg verbindet, führt nun auch bis nach Südthüringen ins Werraquellgebiet. Die Strecke ist gefunden, nun geht es an Markierung und Beschilderung. Mittlwerweile stehen fast 500 km aussichtsreicher Steig zum Wandern zur Verfügung.

Wandern auf dem Werra-Burgen-Steig =
Wandern in Niedersachsen - Hessen - Thüringen

Seit 1885 von Hann. Münden bis zur Wartburg,
nach der deutschen Teilung in zwei Routen gespalten und
bald auch von der Wartburg bis zu den Werraquellen am Rennsteig.

Wie herrlich muss es sein, zu den stolzen Burgen an den hohen Werraufern hinauf zu steigen und von dort weit in die Welt zu schauen - das dachten wohl die Wanderfreunde des Werratalvereins, als sie sich heranmachten, von Hann. Münden bis zur Wartburg einen Wanderweg zu markieren, den sie 1885 eröffnen konnten.

Die innerdeutsche Grenze hat diesen Fernwanderweg wie so vieles geteilt. Auf zwei Trassen hat er seine Zeit gefristet, die eine führte vom Ludwigstein bis zur Burg Tannenberg, die andere durchs Eichsfeld bis zur Ruine Brandenburg. Heute umschließen beide das Grüne Band und bilden schon für sich viele neue Wandermöglichkeiten.

Weil man vom Werratal - einmal gekostet - aber nicht genug bekommen kann, wird der Steig gerade fortgeführt. Auf altbewährten oder neu angelegten, aber auf jeden Fall beliebten Wanderwegen wird er bald bis zu den beiden Werraquellen im Thüringer Wald fortgeführt und zu bewandern sein.

Premiumwanderweg zwischen Witzenhausen, Bad Sooden-Allendorf und Eschwege, romantischer Wanderpfad zwischen Hanstein, Teufelskanzel und Kloster Hülfensberg, Burgenstürmer vom Normannstein bis zur Creuzburg, setzt er sich nun fort mit Blick zum Monte Kali vorbei am Wendelstein hinauf zur Krayenburg, mit dem Hochrhöner Premiumwanderweg um Bad Salzungen zum Pleßberg, über Breitungen hinauf zur lieblichen Maienluft, am Landsberg vorbei um Meiningen bis zur Basilika des Klosters Veßra und von dort hinauf nach Masserberg und Siegmundsburg, wo der Fluss entspringt, an dem so viele Burgen angesiedelt sind.

Fast 500 km und so viele Möglichkeiten - für lange und kurze Strecken, für Runden oder Kombitouren mit Rad und Boot, für Frühlingstouren im jungen Buchengrün des Hainichs und der Rhön, für kühle Sommerwanderungen mit hochgerollten Hosen, für farbenfrohe Herbstmärsche oder Winterwanderungen mit den Schneeschuhen.

Da gibt es viel zu entdecken: Wehrkirchen, Franziskanerklöster, Jugendburgen, Ritterfeste, Sängerkriege, Landschaftsparks und Kirchhofgärten, Kunst am Weg und Zauber der Natur und viele freundliche Wandersleute unterwegs.

Neugierig auf den Werra-Burgen-Steig? Weitere Informationen finden Sie unter: www.werra-burgen-Steig.de.

Daten zum Wanderweg

Länge: 500 km

Markierung: zwei Wegemarken: X 5 und blaues Quadrat auf weißem Spiegel

Impressionen vom Wanderweg



Werra-Burgen-Steig - Hessen - 133 km

www.werra-burgen-steig-hessen.de
"Wie herrlich muss es sein, zu den stolzen Burgen an den hohen Werraufern hinauf zu steigen und von dort weit in die Welt zu schauen" - das dachten wohl die Wanderfreunde des Werratalvereins im Jahre 1885, als sie sich heranmachten, von Hann. Münden bis zur Wartburg diesen Wanderweg zu markieren.

Die innerdeutsche Grenze machte das Wandern auf der ursprünglichen Trasse unmöglich. Daher wurde eine neue Trasse von Hann. Münden nach Nentershausen eingerichtet. Diese wurde nun als Qualitätswanderweg eingerichtet, markiert mit X5 H (wie Hessen) von Hann. Münden bis zur Tannenburg bei Nentershausen. Die frühere Trasse ist seit der Grenzöffnung wieder begehbar. Mit einem blauem Quadrat und schwarzem X5 auf weißem Grund markiert durchquert sie das Eichsfeld nach Eisenach und wurde in den letzten Jahren bis zu den Werraquellen fortgeführt. Zwischen den Routen verläuft das Grüne Band, das Naturschutzprojekt der früheren innerdeutschen Grenze.

Beginnend in Hann. Münden, da "Wo Werra sich und Fulda küssen…" verläuft der X5 H durch malerische niedersächsische Orte und trifft in Hessen auf den ersten Schatz, Schloss Berlepsch. Weiter auf schönen Pfaden begegnet man auf der Strecke der Jugendburg Ludwigstein, dem Schloss Rothestein mit grandiosen Ausblicken auf das Werratal und weiteren Burgruinen bis hin zur belebten Tannenburg. Fachwerkstädte wie die Kirschenstadt Witzenhausen, die Salzsiederstadt Bad Sooden-Allendorf und Eschwege mit dem Landgrafenschloss bieten schöne und historische Altstädte neben den idyllischen Orten und der bezaubernden Naturparklandschaft. Der verträumte, gut ausgebaute und geschichtlich sehr abwechslungsreiche Weg bietet viele tolle Zwischenziele, kulinarische Höhepunkte und kann auch in Führungen erlebt werden.

Die zertifizierten Premiumwanderwege bieten rund um den Werra-Burgen-Steig Hessen Wandervergnügen auf Rundwegen mit abwechslungsreichen Themen und Längen.


Geo-Naturpark Frau-Holle-Land
Tel. +49 (0)5651 992330
Fax: +49 (0)5651 992339
info@urlaub-werratalnaturparkfrauholle.land.de
www.urlaub-werratal.denaturparkfrauholle.land
www.werra-burgen-steig-hessen.de
www.facebook.com/UrlaubImWerratal
Facebook: www.facebook.com/185932971575763
Instagram: www.instagram.com/geonaturpark_frauholleland/

Daten zum Wanderweg

Länge: 133 km

Markierung: X5/H