Nachrichten

Di 15.10.2019

Management für Rad, Wandern und Boot - Landkreise, Kommunen und Touristiker machen Tourismusregion Werratal zukunftsfähig

Schwierig war der Zustand der Werratal Touristik e. V. im Sommer 2018, als Landrat Reinhard Krebs, Wartburgkreis, den Verbandsvorsitz von Landrat a. D. Peter Heimrich, Landkreis Schmalkalden-Meiningen, über-nahm:

Der Werratal-Radweg, einer der beliebtesten deutschen Flussradwege, wird immer mehr nachgefragt, aber für Beschilderungsmängel fühlt sich kaum jemand verantwortlich. In Folge des 117. Deutschen Wandertags steigt die Nachfrage nach dem Werra-Burgen-Steig mit seinen herrlichen Kulturdenkmälern stetig, aber auch hier erfolgt das Qualitätsmanagement nur schleppend. Die Wasserwanderinfrastruktur wurde zwischen 2002 und 2004 durchgängig angelegt - und bis heute kaum gepflegt. In der Verbandsgeschäftsstelle sitzt eine einzige Mitarbeiterin, die mit Mitglieder-pflege, Werbemittelproduktion, Messe-besuchen und Reiseberatung hoffnungslos überfordert ist.

Als der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land im benachbarten Werra-Meißner-Kreis, der 2017 den hessischen Tourismuspreis für seine neue, zukunfts-fähige und gästeorientierte Struktur von Naturpark und Marketing GmbH erhielt, auch von der Werratal Touristik e. V. eine strukturelle Weiter-entwicklung forderte, war der entscheidende Impuls gegeben, die strategische Neuausrichtung der WTT in Angriff zu nehmen.

Der Vorstand der Werratal Touristik e. V., der das gesamte Werratal von den Quellen bis zur Mündung abbildet, initiierte eine Mitgliederbefragung, in der klar zum Ausdruck kam, dass die WTT als länderübergreifende Tourismusorganisation zwischen Thüringen, Hessen und Niedersachsen mit ihren Kernthemen Werratal-Radweg, Werra-Burgen-Steige Hessen und Thüringen und Werra-Wasserwandern in Zukunft genauso wichtig ist wie heute und einfach alles leisten kann und muss, was der einzelne Werratal-Ort oder -Gastgeber nicht leisten kann.

Am 25. März 2019 fand im Besucherzentrum des Erlebnis Bergwerks Merkers eine Strategietagung statt, auf der die personelle Stärkung der WTT-Geschäftsstelle durch ein ambitioniertes Infrastrukturmanagement und ein professionelles Marketing ebenso deutlich herausgearbeitet wurde wie der Anspruch, sich auf die Kernthemen zu fokussieren und sich damit auf dem Reisemarkt zu profilieren.

Die Finanzierung der neuen Stellen konnte nur durch eine Beitragssteigerung realisiert werden. Landrat Krebs wandte sich deshalb im Sommer 2019 mit einem eindringlichen Appell an die Mitglieder, ihre Verantwortung für die Zukunftsfähigkeit der WTT wahrzu-nehmen.

Zur WTT-Mitgliederversammlung am 07. Oktober 2019 in Bad Salzungen wurde das Gesamtpaket aus Beitragserhöhung, Einstellung neuer Mitarbeiter und einem Wirtschaftsplan 2020, der die Steigerungsmöglichkeiten von Erträgen und Erlösen durch die verstärkte Personalkapazität belegte, mit großer Mehrheit beschlossen. Auch wenn der neue Mitgliedsbeitrag für einige weniger finanzstarke Kommunen eine Hürde darstellte, waren sich doch alle einig: Die grenzübergreifende Ausrichtung der Werratal Touristik e. V. und ihre Arbeit in ländlichen Bereichen, in denen keine andere Organisation tätig ist, müssen für die Zukunft erhalten bleiben. Die landschaftliche Schönheit und Vielfalt des Werratals, die Gäste und Einheimische in gleicher Weise begeistert, begründet den hohen Anspruch an ein Destinationsmanagement, das diese Schätze selbstbewusst präsentiert.

Weitere Informationen bei der Geschäftsführung, Tel. 03695/616400