Verwaltungsgebäude der VUW in Bad Salzungen

Werratal Touristik trifft auf Wartburgmobil

Werratal Touristik trifft auf Wartburgmobil

Neue Geschäftsräume, neue Synergien

Auf die Verstärkung des Teams bei der Werratal Touristik e. V. folgte Ende Juli 2020 nun auch der Ortswechsel der Geschäftsstelle: Für drei Mitarbeiterinnen auf Corona-Abstand wurde das Ladenlokal am Kirchplatz in Bad Salzungen zu eng. Die Entscheidung, ins Verkehrsunternehmen Wartburgmobil gkAöR zu ziehen, soll hingegen den Abstand zwischen Aktivtourismus und öffentlicher Mobilität verringern und Synergien nutzen. Ende Juli hieß es dann „Umzugskartons packen“ und mit einem lachenden und einem weinenden Auge „Abschied nehmen“ von den Annehmlichkeiten der Bad Salzunger Innenstadt. Mittlerweile hat sich das WTT-Team in den neuen Büroräumen in der Hersfelder Straße 4 gut eingerichtet. Die neuen Räumlichkeiten, WLAN im gesamten Gebäude, eine schnelle Internetverbindung und jederzeit die Möglichkeit, sich per Telefon- oder Videokonferenz mit allen Partnern im Werratal auszutauschen – das alles hat bereits eine erhebliche Verbesserung der Arbeitssituation bewirkt. Auf dem Betriebsgelände des Verkehrsunternehmens steht aber auch ausreichend Lagerkapazität für das umfangreiche Sortiment an Drucksachen zur Verfügung.

Die Geschäftsstelle büßt mit dem Umzug zwar die zentrale Lage in der Stadt Bad Salzungen ein, allerdings war die Zahl der Laufkundschaft und interessierter Radtouristen, die die ehemalige Geschäftsstelle in der Innenstadt persönlich aufsuchten, überschaubar. Der Werratal Touristik e. V. versorgt dafür regelmäßig alle Tourist-Informationen entlang des Werratal-Radwegs sowie interessierte Privatpersonen mit Infomaterialien. „Die meisten Anfragen erreichen uns telefonisch oder per E-Mail. Gern versenden wir Flyer, Reiseführer und Kartenmaterial“, bestätigt Kerstin Michel, die seit Gründung der Werratal Touristik e. V. die Geschäftsstelle managt.

Neue Geschäftsstelle der WTT im Gebäude der VUW
Horst Schauerte (links), Vorstand der VUW, heißt Heidi Brandt (vorn Mitte), ehrenamtliche Geschäftsführerin des Werratal Touristik e. V. und ihre Mitarbeiterinnen Kerstin Michel (vorn rechts), Ann-Kristin Stegmann (hinten links) und Dr. Monika Micheel (hinten rechts) herzlich willkommen

Mobilitätsangebote schaffen Synergien im Alltag und Tourismus

Tourismus und Mobilität sind eng miteinander verknüpft. Die Attraktivität von touristischen Destinationen hängt letztendlich von der Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln und attraktiven ÖPNV-Angeboten ab. Die Nähe zu Wartburgmobil bietet dem Tourismusverband, der der erste Ansprechpartner für die Radurlaubsberatung ist und eigene Radreisen auf dem Werratal-Radweg anbietet, Chancen und Potenzial zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch hinsichtlich der Mobilitätsbedürfnisse vor allem von Radfahrern, aber auch beim Marketing.

Die umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bus bzw. Bahn und Rad miteinander zu kombinieren, ist gerade aufgrund der Herausforderungen des Klimawandels richtig und wichtig. Gerade in der Freizeitmobilität sind hier Angebote möglich, die mit dem Pkw nicht darstellbar sind. In der Kombination mit den Bussen, die den Radler wieder an den Ausgangspunkt der Reise zurückbringen, kann man längere Abschnitte entlang der Werra erkunden, statt einer Hin- und Rückfahrt auf der gleichen Strecke. So verkehrt zum Beispiel schon seit mehreren Jahren die überregionale Linie 170 täglich zwischen Eisenach und Eschwege. Von April bis Oktober fährt an den Wochenenden auf dieser Linie ein Niederflurbus mit Heck-Fahrradträger. „Durch die räumliche Nähe, die nun entstanden ist, lassen sich die Erkenntnisse der Werratal Touristik e. V. sehr viel besser in die Überlegungen und Planungen des Verkehrsunternehmens Wartburgmobil zum Liniennetz einbringen als das bisher der Fall ist. Wir versprechen uns dadurch noch bessere Angebote im Sinne der Bedürfnisse der Touristen“, so Horst Schauerte, Vorstand des kommunalen Verkehrsunternehmens. Unter seiner Federführung konnten bereits eine Vielzahl freizeitorientierter Mobilitätsangebote, wie z. B. dem Wanderbus „Rhönkurier“, das Luthershuttle in Eisenach oder das Solewelt-Shuttle umgesetzt werden.

Für Heidi Brandt, Geschäftsführerin der Werratal Touristik e. V., sind nicht nur die Mobilitätsangebote rund ums Radeln wichtig. Sie beschäftigt sich seit Jahren damit, aus dem Linienbusfahrplan heraus Wandertouren zu gestalten und Wanderungen zu organisieren. Gerade der Werra-Burgen-Steig, in dessen Namen schon alles enthalten ist, was ungehemmte Wanderlust entfacht: ein Fluss, viele Kulturdenkmäler und ein vielgestaltiges Relief zu Hinauf- und Hinabsteigen, ist die ideale Strecke für Mehrtagestouren und verlangt geradezu nach guter Erreichbarkeit der einzelnen Wanderetappen. Deshalb und für eine optimale Urlaubsberatung im Werratal war Frau Brandt der Umzug in die VUW wichtig.