Blick über die Werra in Mihla

Mihla

Der Ort Mihla ist seit Anfang 2020 neben Creuzburg und Ebenshausen ein Stadtteil des Amtes Creuzburg. Knapp 15 Kilometer von Eisenach entfernt schmiegt sich Mihla mit seinen ca. 2200 Einwohnern am Mittellauf der Werra an den Südhang des Nationalparks Hainich.

Der Ort zählt zu den ältesten im mittleren Werratal und wurde zwischen 780 und 802 erstmals in einer Urkunde des Klosters Fulda erwähnt. Der Vorgängerbau der St. Martinskirche soll als Urpfarrei der Region bereits in der Zeit der Christianisierung entstanden sein. 1711 erfolgte der jetzige barocke Neubau, der Turm stammt aus romanischer Zeit. Sehenswert ist der gotische Schnitzaltar, der ein in seiner Art einmaliges Kunstwerk in Westthüringen darstellt.

Das Graue Schloss, einstige Wasserburg der Herren von Mihla, wurde seit 1536 unter der Ritter-familie von Harstall zum Renaissanceschloss umgebaut. Das Gebäude beherbergt heute ein weit bekanntes Hotelrestaurant. Das Rote Schloss wurde 1581 von einer Linie der Familie von Harstall errichtet, es entstand auf den früheren Gebäuden eines Wirtschaftshofes des Erzbistums Mainz. Das im Fachwerkstil ausgeführte Gebäude mit seinen umlaufenden Wirtschaftsgebäuden ist eine der größten Schlossanlagen in Westthüringen. Zu den historisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten zählen außerdem die alten Gerichtsplätze Propel und Anger und viele schöne Fachwerkhäuser, darunter das Pfarrhaus (um 1581) und das bekannte „Hölzerkopfhaus“ (um 1608).

Die Infrastruktur des Ortes wird vor allem durch mittelständische Industrie und Handwerksbetriebe bestimmt. Hier gibt es zahlreiche Versorgungseinrichtungen, Lebensmittelmärkte, Arztpraxen, eine Apotheke, eine Regelschule mit neuer Turnhalle, zwei Kindertagesstätten, einenJugendclub, eine Kegelhalle, eine Postfiliale und ein Neubaugebiet. Das solarbeheizte Freibad „Dr. Ernst-Wiedemann“ mit seinen modernen Anlagen und Campingmöglichkeiten sorgt für eine erholsame und erlebnisreiche Freizeitgestaltung im Sommer.

Seit 2011 gibt es im Rathaus ein interessantes Heimatmuseum mit dem Titel „Adel, Bauern, Kriege in Westthüringen“. Durch seine exponierte Lage ist Mihla ein touristischer Knotenpunkt an der Nahtstelle von Hainich und Werratal. Zahlreiche Vereine bieten ein interessantes kulturelles Angebot. Beliebt ist das Wasserwandern auf der Werra, eine Bootsanlegestelle ist vorhanden. Auch der Werratal- und der Lautertal-Radweg führen durch den Ort. Über 100 km markierte Wanderwege führen von Mihla aus in das Lautertal und die Bergregionen des Nationalparks Hainich.

Kulturelle Höhepunkte sind das Kirchweihfest im Oktober, das Reit-und Fahrturnier an Pfingsten, der Hainich-Lauf am 1.Mai, die Schlossnacht, die Gospelnacht und das Bibliotheksfest „Herbstlese“. Es gibt ca. 15 Vereine im Ort, wo sich Jung und Alt betätigen kann.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, kommen Sie und entdecken Sie einen der schönsten Abschnitte des Werratals.

Freibad „Dr. Ernst Wiedemann“

In herrlicher Umgebung liegt das moderne solarbeheizte Mihlaer Freibad direkt am Werratal-Radweg. Es bietet den perfekten Rahmen für die Erholung von Groß und Klein in freier Natur. Auf dem Freibadgelände befindet sich ein solarbeheiztes Edelstahlschwimmbecken mit Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich, ein 3 Meter-Springturm, Massagedüsen, ein Wasserpilz und Wasserspeier sowie ein Planschbeckenbereich mit Rutsche und Wassersprühern. Außerdem gibt es einen Zeltplatz mit Grill und beleuchtete  Sitzgruppen sowie einige Caravan-Stellplätze.

Öffnungszeiten

von Mai bis September je nach Wetterlage
täglich von 10:00 – 20:00 Uhr
 
Homepage:      www.freibad-mihla.de

Kontaktadresse
Dr. Ernst Wiedemann Bad
Am Schwimmbad  1
99831 Amt Creuzburg  OT Mihla
Tel. 036924/42485

Museum im Rathaus Mihla

Das 2011 eingeweihte Museum beschäftigt sich mit dem Thema „Adel – Bauern – Kriege in Westthüringen“. In acht Ausstellungsräumen können Sie hier die Geschichte der Region um Mihla erleben. Immer wieder geht es um das Leben der Menschen, der bäuerlichen Bevölkerung, der Handwerker und Händler. Ihr Alltag, die jeweilige Lebenssituation und die Probleme in der Auseinandersetzung mit den Umweltbedingungen und den adligen Schichten werden in vielfältiger Form mit originalen Sachzeugnissen und Dokumenten aufgearbeitet.

Daneben wird das Leben des  Landadels, beispielsweise der Familien von Harstall oder von Hopffgarten, vorgestellt. Die Zeit der Kriege, vom Bauernkrieg (1524-1526) bis hin zu den zwei Weltkriegen (1914-1918 sowie 1939-1945), zieht sich wie ein roter Faden durch die Ausstellung. Die Last der Kriege trugen immer die einfachen Menschen. Erst nachdem unter US General Patton Mihla im April 1945 von den deutschen Faschisten befreit wurde, begann eine bessere Zukunft für den Ort.

Überzeugen Sie sich selbst von der bewegten Geschichte der Werra- und Hainichregion. Vorbestellungen/Führungen bitte telefonisch anmelden! Kontakt über die Touristinformation Mihla.

Öffnungszeiten: 

Montag, Mittwoch, Freitag: 10:00 – 14:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 10:00 – 17:00 Uhr
Letzter Sonntag im Monat: 13:00 – 16:00 Uhr

Tourist-Information Mihla

Marktstraße 18
99831 Amt Creuzburg OT Mihla
Telefon: 036924/489830
Fax: 036926/94747

Website E-Mail