Heyerode Bahnviadukt am Haineck-Radweg © Welterberegion Wartburg-Hainich/Clemens Scherrers

Haineck-Radweg

Haineck-Radweg

An der Werrabrücke in Ebenshausen zweigt der Haineck-Radweg am rechten Flussufer zunächst in östliche Richtung vom Werratal-Radweg ab. Nach ca. 1 km Straßennutzung schlängelt sich der Radweg zwischen Bachlauf und Waldrand auf feinem Splitt durch Wiesen und Weiden in Richtung Norden. Die Steigungen sind unerheblich. In Nazza erhebt sich über dem Tal die Burgruine Haineck, die Namensgeberin des Radweges ist. Der nächste Fachwerk-Ort ist Hallungen. Am Ortsausgang lockt das Freibad am Fuße der bewaldeten Hainich-Hänge. Auf kurvenreicher Straße wird Heyerode erreicht. Hier ist schon das Eichsfeld spürbar. Dies sieht man an der Architektur, aber auch an den kulinarischen Angeboten. Im Ort ist der Anschluss an die Unstrut-Werra-Radroute, die Mühlhausen (Unstrut-Radweg) mit Treffurt (Werratal-Radweg) verbindet.

Route ansehen im Radroutenplaner Thüringen