Berka/Werra bis Hörschel

6. Etappe der Werra-Wasserwanderung

Von den Klapperstörchen bei Berka/Werra zu den Wandervögeln nach Hörschel (bei Eisenach)

Kurzbeschreibung: Kanu/Kajak-Tour im Westthüringer Grenzland zu Hessen, das während der DDR-Zeit jahrzehntelang als Sperrgebiet abgeriegelt war. Die Etappe beginnt in der alten Fachwerkstadt Berka/Werra und führt durch die Weite des Berkaer Beckens nördlich nach Gerstungen. Bei Sallmannshausen zwängt sich der Fluss durch eine Talpforte an den Ausläufern des Thüringer Waldes, um dann im großen Bogen durch die hügelige Landschaft des Thüringer-Wald-Vorlandes nach Osten abzudrehen. Bei Hörschel endet die Etappe, wo der bekannteste Wanderweg Thüringens beginnt: am Rennsteig.

Streckenlänge: 26 km

Start: Berka/Werra, Boots-Einsetzstelle am Freizeitcamp – wer mag, kann diesen Abschnitt auch schon 2 km vorher in Dankmarshausen beginnen. Das NSG Dankmarshäuser Rhäden zwischen Dankmarshausen und Obersuhl ist ein eines der bedeutendsten Rastgebiete für Wat-, Wasser- und Wiesenvögel.

Ende: Hörschel, Boots-Anlegestelle Kanu-Club Rennsteig oder Anlegestelle Gaststätte „Tor zum Rennsteig“ (Rennsteigbeginn)

Umtragestellen: 2 Wehre (Mühlenwehr Sallmannshausen, Wehr am Wasserkraftwerk Steinmühle Wommen)

Bootsanlege-/Einsetzstellen: Freizeitcamp Berka/Werra, Werrabrücke und Freibad Gerstungen, Mühlenwehr und Ortsrand Sallmannshausen (Unterstraße), Wehr am Wasserkraftwerk Steinmühle Wommen, Werrabrücke Lauchröden, Göringen, Wartha, Schlosspark Neuenhof, Kanu-Club Rennsteig oder Rennsteigbeginn Hörschel

Anbieter: Freizeitcamp Berka/Werra

 

Dreharbeiten: Mit dem ZDF unterwegs auf der Werra zwischen der Brandenburg und Herleshausen
Beitrag lesen